Dienstag, 14. Januar 2014

Verantwortung

 
Auf unserer Erde läuft so einiges schief.
 
Die eine Hälfte verhungert, leidet aber trotzdem unter pestizidverseuchter Natur und Schwerstarbeit, um Nahrung für die andere Hälfte zu produzieren, die ihrerseits an Übergewicht und Langeweile zugrunde geht. Diese kauft massenhaft Technik und billige Kleidung, welche wiederum von der ersten Hälfte unter unwürdigen Bedingungen hergestellt wird.

Viele wissen das und viele sagen: Die Regierung muss etwas ändern! Immerhin ist sie es, die Massentier-haltung subventioniert und solche Handelsverträge zulässt.
Ich sehe das nicht so. Immerhin genießen wir gern die Vorzüge der Marktwirtschaft, aber dann sollten wir sie auch bewusst einsetzen. Denn bei uns regelt nun einmal die Nachfrage das Angebot und solange wir Produkte kaufen wird der Hersteller auch ein Schlupfloch finden, um diese herzustellen.


Ich habe mir in der letzten Zeit viele Gedanken über einen verantwortungsbewussten Lebensstil gemacht und mir einiges überlegt, wie man diesen ganz einfach in den Alltag integrieren kann.
Habt ihr auch Lust? Vielleicht kann ich auf meinem Blog in Zukunft ja die ein oder andere Idee mit euch teilen.

Kommentare:

  1. Darüber habe ich oft nachgedacht - wann immer irgendwas boykottiert wird, finden sich immer genug Leute, die sich denken, dass das eh nichts bringt - und am Ende macht niemand mit und die Produkte werden weiter gekauft...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe das Gefühl, dass in letzter Zeit immer mehr Menschen umdenken und die Bewegung immer größer wird. Und wer nicht mitmacht boykottiert eher die"Revolutionäre". ;)
      Ich persönlich mache das aber hauptsächlich für mein eigenes gutes Gewissen und meine Gesundheit. Und weil ich Vorbild sein will und nicht immer nur drüber reden.

      Löschen
  2. Allerdings vergisst du, dass es seit der EU auch in deutschland immer mehr Menschen in die Armut gedrückt werden, die sich tatsächlich nicht in Bioläden etc. bedienen können, sondenr von dem leben, was billig und gewinnbringend z.b. für die ALDI-Brüder produziert wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt natürlich. Es geht mir darum Möglichkeiten zu finden, wie man je nach Lebenssituation etwas verändern kann. Das fängt ja schon mit einem sparsamen und verantwortungsbewussten Umgang mit Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen an. Ich als Studentin kann auch nicht von Bioessen leben.

      Löschen

Ich freue mich über eure Meinung, Anregungen und kostruktive Kritik.

Bitte meine Kommentare zu euren Blogs direkt dort beantworten und keine Antworten unter meine Posts schreiben, die garnichts mit dem Thema zu tun haben. Danke =)